Überschriften
...

Was ist ein Deflator? Nominaler und realer BIP-Deflator

Es gibt viele Faktoren für das Wirtschaftswachstum und die Entwicklung eines Landes. Eine davon ist die Steigerung der Kaufkraft der Bevölkerung. So wird das BIP berechnet, das die finanzielle Stabilität der Unternehmen und das Wohl der Wirtschaft von außen belegen könnte. Dieser Indikator umfasst die Summe aller Güter und Dienstleistungen, die die Bevölkerung in Geldbeträgen nutzen wird.

Das Endergebnis wirkt sich definitiv auf die Inflation aus. Analysten aller Länder führen ähnliche makroökonomische Studien durch, da es ohne sie schwierig ist, verlässliche Daten zum Wohlstand der Bürger und zur finanziellen Stabilität des Landes zu erhalten.

Definition Beschreibung

Um zu erklären, was ein Deflator ist, können Sie nur zwei Wörter zitieren. Dieser Begriff bezieht sich auf einen bestimmten statistischen Koeffizienten. Experten verwenden einen Deflator, um verschiedene Finanzindikatoren in monetären Begriffen korrekt zu berechnen. Wir können sagen, dass dies eine Art Index für den Preisanstieg in Zahlen ist. Der Deflator wird hauptsächlich verwendet, um aktuelle Preisindikatoren mit denen vergangener Perioden zu vergleichen.

Mit anderen Worten, dieser Indikator zeigt deutlich, wie stark sich die Kosten für Waren und Dienstleistungen für gewerbliche und private Zwecke verändert haben. Mit dem Deflator können Sie bis zu einem gewissen Grad versuchen, die scharfen Ecken zwischen dem Marktpreis und seiner Grundvariation auszugleichen. Typischerweise werden beim Nachzählen zwei Hauptindikatoren angewendet - DVVP und DVNP. Der erste wird als Deflator des Bruttoinlandsprodukts entschlüsselt, und der zweite ist ein Deflator des Bruttoinlandsprodukts.

Verbraucherpreisdeflator

BIP und seine Indizes

Es gilt als einer der wichtigsten makroökonomischen Indikatoren. Gibt den Gesamtwert aller Waren an, die innerhalb des Staates für einen bestimmten Zeitraum hergestellt wurden. Der Bruttoinlandsprodukt-Deflator hat auch einen zweiten Namen - den indirekten Preis-Deflator. Dies entspricht dem Verhältnis der Gesamtkosten einer Reihe von Dienstleistungen oder Waren im laufenden Jahr zu genau demselben Indikator für das Vorjahr. Der ermittelte Wert vermittelt eine klare Vorstellung davon, wie sich das Preisniveau in der Wirtschaft letztendlich auf den Rückgang oder Anstieg des BIP ausgewirkt hat.

Berechnungen werden auf eine von zwei derzeit relevanten Arten durchgeführt. Im ersten Fall ist es erforderlich, eine vorab vereinbarte Reihe von Waren oder Dienstleistungen als Grundlage zu verwenden, aus der die Gesamtkosten für das laufende Jahr hervorgehen. Der Zähler erfasst den Preis von Produkten, die für einen Standardzeitraum erstellt wurden. Kosten gelten aktuell. Der Nenner sollte den Wert in den Basispreisen für den Zeitraum angeben. Diese Option wird als Laspeyres-Index bezeichnet.

Die zweite Methode unterscheidet sich darin, dass der Zähler den Wert von Waren oder Dienstleistungen für den aktuellen Zeitraum und der Nenner den Wert der Produkte, die während des Berichtszeitraums erstellt wurden, in Grundpreisen erfasst. Der Paasche-Index ähnelt äußerlich der Vorgängerversion. Es wird jedoch zur Berechnung der aktuellen Periode verwendet.

Inflation und Deflator

Indikatoren zur Berechnung des BIP-Deflators

Insgesamt werden zwei Faktoren angewendet. Bei der Berechnung des BIP-Deflators spielen der nominale und der reale BIP-Deflator eine Rolle. Die erste entspricht dem aktuellen Stand der Dinge und die zweite zeigt den Stand in der Basiszeitperiode. Die obigen Paache- und Laspeyres-Indizes weisen eine Reihe bekannter Nachteile auf. Zum Beispiel ist es mit ihrer Hilfe unmöglich, die totale Veränderung des Preisniveaus zu sehen.Aus diesem Grund verwenden Analysten häufig zusätzlich den Fisher-Index, der es ermöglicht, Auslassungen in den Berechnungen zu korrigieren. Als Ergebnis wird in den Berichten das geometrische Mittel der Indizes Paache und Laisperes dargestellt.

Das Fisher-System liefert immer noch die genauesten Daten. Die korrekte Berechnung des Preisniveaus und der Inflation erfolgt nach dem folgenden Algorithmus:

  1. Wenn der Deflator der Einheit gleichkommt, stagniert die Wirtschaftsbranche.
  2. Ein kleinerer Indikator ist dadurch gekennzeichnet, dass das reale BIP den nominalen Wert übersteigt. In diesem Zusammenhang sollte der Schluss gezogen werden, dass das wahre Preisniveau gesunken ist und in der Bevölkerung das Phänomen der Deflation, dh der Einkommenssteigerung, zu beobachten ist.
  3. Mit einem Wert über der Einheit ist das reale BIP geringer als nominal, was zu Inflationsprozessen aufgrund eines Rückgangs des wahren Preisniveaus führt. Die Geldmenge nimmt allmählich ab, und die Einkommen der Bevölkerung und der Unternehmen beginnen zu sinken.
Deflatorkoeffizient für 2018

Deflator und Preisindex

Oft werden diese Begriffe von einem unvorbereiteten Leser identifiziert. Bei der Frage, was ein Deflator ist, können Sie hören, dass es sich numerisch gesehen um eine vollständige Entsprechung des Preisindex handelt, da der Unterschied zwischen ihnen ziemlich gering ist. Tatsächlich wenden die meisten Gesetze der europäischen Länder und der Russischen Föderation solche Indikatoren für verschiedene Zwecke an.

Derselbe Preisindex ist für die jährliche Wirtschaftsplanung des Staatshaushalts erforderlich. Mit ihrer Hilfe werden die Höhe der Sozialleistungen berechnet und auch Vergleiche mit verschiedenen staatlichen Unternehmen geschlossen. Die Einnahmen und Ausgaben des Landes hängen weitgehend von den Unterschieden zwischen den numerischen Indikatoren des BIP ab.

Sie können den Unterschied zwischen dem Verbraucherpreisdeflator und dem Verbraucherpreisindex detaillierter beschreiben, indem Sie eine Reihe von Unterschieden anführen. Eine solche Liste ist unten dargestellt:

  1. Der BIP-Deflator wird mit dem Paasche-Index verglichen und der aktuelle Zeitraum als Berechnungsgrundlage herangezogen.
  2. Der Preisindex berücksichtigt auch notwendigerweise importierte Waren und deren Wert. Für einen Deflator nehmen nur Produkte an den Berechnungen teil, die im Inland erstellt wurden.
  3. Bei der Berechnung des CPI wird der Laspeyres-Index zugrunde gelegt. Es werden nur Produkte aus der Basisperiode berücksichtigt.
  4. Bei der Berechnung des BIP-Deflatorindikators werden alle Waren und Dienstleistungen auf dem Inlandsmarkt berücksichtigt. Dies bedeutet, dass Änderungen der Nachfrage in der Bevölkerung oder das Auftreten neuer Produkte immer berücksichtigt werden.
  5. Die VPI-Formel enthält nur die Preise von Waren, die sich im Warenkorb des Verbrauchers befinden.

Grundsteuer Deflator im Jahr 2019

Die Ermittlung der Steuerbemessungsgrundlage auf der Grundlage des Inventarwerts erfordert die konsequente Umsetzung der folgenden Maßnahmen. Es ist notwendig, den Gesamtpreis aller Objekte mit einem speziellen Deflator-Koeffizienten zu multiplizieren. Hierbei wird das zu versteuernde Bestandsvermögen berücksichtigt.

Detaillierte Informationen sind in Artikel 404 Absatz 4 der Abgabenordnung enthalten. Abhängig davon, wie hoch das Ergebnis ist, wird die Höhe des Steuersatzes für einen Bürger bestimmt. Liegt der Inventarwert beispielsweise im Bereich von 261 552 Rubel bis 300 000 Rubel oder von 435 920 Rubel bis 500 000 Rubel, muss der Staat bedeutendere Abzüge leisten.

Für Einzelpersonen wird sich die Situation in diesem Jahr wie folgt ändern. Der Grundsteuerdeflator wird vom Wert des Vorratsvermögens abgezogen. Danach wird der erhaltene Wert mit einem Koeffizienten multipliziert.

Im Jahr 2018 betrug der Deflatorindex für diese Aktion 1,481. Der aktuelle Wert ist jetzt 1.518. Als Beispiel betrachten Sie eine Wohnung im Wert von 2,5 Millionen Rubel. Zusammen mit dem angewandten Deflatorkoeffizienten wird der Endpreis 3,795 Millionen Rubel betragen. Zusätzlich wird ab 2020 die Berechnung zum Katasterwert durchgeführt.

Deflator, Grundsteuer

Deflator in verschiedenen Branchen

Es gab keine offizielle Veröffentlichung von Werten, aber Prognosen für 2019-2021 wurden bereits eingereicht. Spezialisten des Wirtschaftsministeriums haben Tabellen auf ihrer Website veröffentlicht. In naher Zukunft könnten die Indikatoren jedoch noch leicht angepasst werden.

Die Ergebnisse können durch verschiedene Reformen beeinflusst werden, einschließlich Rente und Steuern. Jüngste Gesetzesänderungen haben zu einer Zunahme des Alters geführt, in dem die Bürger eine wohlverdiente Ruhepause einlegen können. Die Steuerreform förderte eine Erhöhung der Verbrauchsteuern auf Kraftstoff.

Gleichzeitig können Unternehmen nach Expertenmeinung ihre Beschaffungsaktivitäten nun zu aktuellen Kennzahlen planen. Der Deflator für die Konstruktion ist beispielsweise 105,9. Im vergangenen Jahr wurde der Wert bei rund 106,8 ermittelt. Für 2020 und 2021 geht die Prognose von einer weiteren Abnahme der Koeffizienten auf 105,2 bzw. 104,9 aus. Andere Industrie- und Fertigungssektoren weisen ebenfalls einen rückläufigen Trend auf.

Formel zur Berechnung

Die endgültige Berechnung erfolgt durch Division des nominalen Indikators des Bruttoinlandsprodukts durch den Deflator und anschließende Multiplikation des Ergebnisses mit einhundert. So können Sie den Wert des realen BIP erhalten. Dieser Prozess hat einen eigenen Namen. Im Allgemeinen kann es als Deflation des nominalen Bruttoinlandsprodukts in real beschrieben werden.

Bei der Berechnung des nominalen BIP werden die Preise für Waren und Dienstleistungen des laufenden Jahres zugrunde gelegt. Bei realem Bruttoinlandsprodukt gelten die Werte für den Basiszeitraum. Wenn der nach der BIP-Deflatorformel ermittelte Indikator mehr als einhundert Prozent beträgt, sollten wir von einem allgemeinen Rückgang des Einkommensniveaus der Bevölkerung sprechen. Liegt der Wert unter dieser Schwelle, sind Deflationsprozesse charakteristisch für die aktuelle Wirtschaftsperiode.

Berechnung nach der Deflatorformel

Koeffizient zur Berechnung der Steuern

Ein bestimmter Wert wird für verschiedene Arten der Besteuerung verwendet, darunter das vereinfachte Steuersystem, UTII, Einkommensteuer, Gewerbesteuer und Patent. Mit dem Koeffizienten soll die Gesamtheit der Einnahmen angepasst werden, mit denen Unternehmen das Recht erhalten, auf ein vereinfachtes System umzusteigen und daran zu arbeiten.

Fachleute des russischen Wirtschaftsministeriums gaben jedoch an, dass es bis 2020 nicht erforderlich sei, Einkommensgrenzen zu berechnen. Dies ist gesetzlich in Artikel 5 Absatz 4 des Bundesgesetzes 243 vom 3. Juli 2016 festgelegt. Nach dem Deflator-Koeffizienten für 2018 kann das Unternehmen frei auf ein vereinfachtes Steuersystem umstellen, sofern sein Einkommen für die neun Monate 2017 112,5 Millionen Rubel nicht überstieg. Gleichzeitig kann ein Unternehmen am USN angesiedelt sein, wenn es 150 Millionen Rubel nicht überschreitet.

Die sogenannten „Chief Executives“ verwenden ebenfalls den Deflator-Koeffizienten, um die grundlegenden Rentabilitätsindikatoren für eine bestimmte Art von Aktivität anzupassen. Der Indikator im Jahr 2017 war 1.798. Gleichzeitig stieg der UTII-Deflator-Koeffizient im Jahr 2018 auf 1,868. In Prozent bedeutet dies eine Steigerung von 3,4 Prozent. Infolgedessen stellt sich heraus, dass die „unterstellte“ Steuer auch dann noch höher ausfällt, wenn der physische Indikator hinsichtlich der Art der Tätigkeit unverändert ist und die regionalen Behörden die Größe von K2 auf das gleiche Niveau festlegen.

Der Zweck des wirtschaftlichen Deflators

Der Koeffizient wird vom Statistischen Bundesamt entwickelt. Im Gegenzug veröffentlicht die Website des Wirtschaftsministeriums einen Jahresbericht mit aktuellen Daten. In diesem Fall werden alle Werte der Deflatorwerte dreimal wiederholt. Die Berechnung des Bruttoinlandsprodukts wird gleich oft angegeben.

Tatsache ist, dass zunächst nur die vorläufige Option angeboten wird, um die Portalbenutzer vertraut zu machen. Nach veröffentlichten Daten anzeigen und analysieren. Nach einer gewissen Zeit stellen die Behörden berechnete endgültige Daten zur Verfügung, die in Zukunft nicht mehr geändert werden können.

Anhand des ausgegebenen Index lässt sich der aktuelle Stand der Inflation oder Deflation im Land ablesen. Die Anzeige erfolgt in Bezug auf einen ausgewählten Abrechnungszeitraum. Zur Beurteilung des Abschreibungsgrades von Geldern werden zwei Hauptindikatoren herangezogen - der Deflator und die Verbraucherpreise.

Die Inflationsrate wird von staatlichen Analysten gemessen, um eine gewisse Hebelwirkung zu erzielen. Auf diese Weise beeinflussen die Behörden die Änderung des aktuellen Preisniveaus, das derzeit auf dem Inlandsmarkt relevant ist, und passen auch die Grundkosten für Waren und Dienstleistungen an. Wenn wir darüber sprechen, was ein Deflator ist, sollte beachtet werden, dass dieser Indikator als Schätzung dient. Damit können Sie den Grad der Veränderung des Gewinns und anderer wirtschaftlicher Werte klären.

Berechnung des Deflatorwertes durch Spezialisten

Indexmängel und Rechenfehler

Trotz der vielen positiven Aspekte des Vorhandenseins eines solchen Koeffizienten weist er eine Reihe von Nachteilen auf. Zum Beispiel ist die Dynamik der realen Preise bei höheren Kosten für Waren und Dienstleistungen zu niedrig und bei niedrigeren - übermäßig hohen.

Das Vorhandensein des Paache-Index leistet ebenfalls einen negativen Beitrag. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, den Einkommenseffekt von Preisänderungen im Verbraucherkorb der Bevölkerung zu sehen. Gleiches gilt für den Laspeyres-Index. Letzteres zeigt nur den Effekt des Einkommens, der Substitutionseffekt wird jedoch nicht berücksichtigt.

Aufgrund der Tatsache, dass die Berechnung in Bezug auf die aktuelle und frühere Perioden mit einem bestimmten nominalen BIP durchgeführt wird, kann der Deflator möglicherweise nicht korrekt berechnet werden. Zu den häufigsten Fehlern gehört, dass importierte Waren den einheimischen gleichgestellt werden und teure Produkte durch billigere ersetzt werden. Solche komplexen und zeitaufwändigen Arbeiten sollten von qualifizierten Fachleuten des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung durchgeführt werden. Private Berechnungen weisen fast immer eine kritische Anzahl von Fehlern und Mängeln bei der Berechnung des Koeffizienten auf.

Gründe für das BIP-Wachstum und den Rückgang im Jahr 2018

Die folgenden Faktoren gelten als positive Faktoren:

  • eine Erhöhung der Militärausgaben für Regierungsaufträge, insbesondere für den Bau neuer Schiffe;
  • wachsende inländische Verbrauchernachfrage nach in Russland hergestellten Waren aufgrund einer Reihe von Sanktionen, die den Import importierter Produkte verbieten.

Leider gab es im vergangenen Jahr viel mehr negative Faktoren. Die Auswirkung der Inflation auf den Deflator kann aufgrund der folgenden Änderungen verfolgt werden:

  • Abbau von Haushaltsdefiziten;
  • Einkommensrückgang der Bevölkerung;
  • sinkende Preise für Öl und daraus gewonnene Produkte;
  • Rückgang des Investitionsflusses in inländische Unternehmen;
  • angespannte politische Beziehungen des Landes zu Europa und den USA.
Geringere Einnahmen, Deflatorgröße

Wie der Staat die Wirtschaft unterstützt

Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Russlands erklärt den Bürgern, was ein Deflator ist, und versucht, die Situation durch die Annahme bestimmter Maßnahmen zu korrigieren, darunter:

  • Entwicklung zivilgesellschaftlicher Institutionen;
  • Qualitätsniveau der Leistungserbringung durch den Staat;
  • Verbesserung der Effizienz des Managementsystems;
  • Unterstützung der Innovation und Finanzierung der technologischen Entwicklung;
  • Schaffung einer soliden Plattform für die Eröffnung eines Privatunternehmens.

Die Verantwortlichen erklären auch, dass die Haushaltsmittel künftig kompetenter und gezielter eingesetzt werden. In Zukunft wird eine verstärkte Kontrolle über das Staatseigentum dazu beitragen, die Lage im Land zu verbessern und die Lebensqualität der Bevölkerung zu verbessern.


Geschäft

Erfolgsgeschichten

Ausstattung