Überschriften
...

Lensky Vladimir: Charakterbild und Charakterisierung

Das Bild und die Charakterisierung von Vladimir Lensky im Roman "Eugene Onegin" ist Gegenstand einer Diskussion der literarischen Rezension. Dieses Werk des berühmten Dichters ist eines seiner beliebtesten Werke, und die Figuren sind insofern interessant, als der Autor die Züge seiner Zeitgenossen - junger Adliger seiner Generation - verkörperte. Unter diesem Gesichtspunkt und nicht nur unter psychologischen Gesichtspunkten ziehen sie den Leser an.

Allgemeine Merkmale der Arbeit

Dieser Roman ist eines der sogenannten reifen Werke von A.S. Puschkin. Es wurde in den Jahren 1823-1831 geschrieben. Der Schriftsteller begann seine Arbeit gerade zu der Zeit, als er sich von den Prinzipien der Romantik zu entfernen begann und zu einem realistischen Bild des Lebens überging. Dies gelang ihm so zuverlässig, dass der berühmte Kritiker der damaligen Zeit, V. G. Belinsky, diesen Roman in Versen "eine Enzyklopädie des russischen Lebens" nannte. Der Autor konzentriert sich auf die Liebeslinie, die sich vor dem Hintergrund des Bildes der modernen Puschkin-Gesellschaft entfaltet. Anhand dieser Arbeit kann man beurteilen, wie es dem russischen Adel in den 1820er Jahren erging, zu dessen Vertretern auch Lensky Vladimir gehörte.

Lensky Vladimir

Freunde Vergleich

Der Dichter beschreibt seinen Helden zunächst als eine Art Gegenpol der Hauptfigur. Er betont sofort den signifikanten Unterschied zwischen den beiden. Es liegt in erster Linie in ihren Charakteren, Weltanschauung und Haltung gegenüber anderen. Onegin ist von Natur aus eine geschlossene, biliäre Person, sogar etwas zynisch. Lensky Vladimir hingegen ist offen, kontaktfreudig und fröhlich.

Eugene ist die ganze Zeit gelangweilt, er interessiert sich für nichts, betreibt keine nützlichen Geschäfte, während sein junger Nachbar und Freund sich ernsthaft mit neuen modernen Ideen befassen und „deutsche Früchte“ aus Deutschland bringen. Die Hauptfigur ist vom Leben enttäuscht und fast immer in melancholischer Stimmung, während Lensky Vladimir „Liebe, gehorsame Liebe“ sang. Der junge Mann war voller strahlender Hoffnungen, er liebte Poesie, Texte und Natur - alles, was seinem Nachbarn völlig gleichgültig war.

Bild und Charakteristik von Vladimir Lensky

Über die Freundschaft

Nichtsdestotrotz hat der Autor diese Helden absichtlich zusammengeführt, um erstens den Unterschied zwischen ihnen weiter zu betonen. Und zweitens, um die Psychologie jedes Einzelnen vor dem Hintergrund des Kontrasts aufzuhellen. Kein Wunder, dass dieser Roman als eine zutiefst psychologische Arbeit gilt. In der Tat zeigte der Autor darin trotz eines leichten Humors sehr subtil die komplexe geistige Welt seiner Helden. Lensky Vladimir wollte sofort Onegin treffen. Der Dichter erklärt dies damit, dass in dem Dorf, in dem die Aktion stattfindet, nur er allein seine literarischen und wissenschaftlichen Forschungen würdigen könne.

Die Bekanntschaft entwickelte sich allmählich zu einer Freundschaft, die den Leser auf den ersten Blick überraschen mag, insbesondere nachdem der Autor deutlich gemacht hatte, inwieweit diese Personen nicht als Freunde geeignet waren. Das Bild und die Charakterisierung von Vladimir Lensky zeigen jedoch, dass es kein Zufall war, dass er ein Mitprotagonist wurde. Er wurde von einem klaren Geist, einem offenen Charakter, seiner Fröhlichkeit und seinem Optimismus sowie seiner Freundlichkeit und etwas naiven Wahrnehmung der Realität angezogen.

das bild und charakteristikum von wladimir lensky im roman eugene onegin

Liebeslinie

Der Roman zeichnet mehrere dieser Geschichten nach. Natürlich liegt der Fokus des Schriftstellers und des Lesers auf dem Drama von Eugene und Tatiana. Nicht weniger interessant ist jedoch die Beschreibung der Beziehungen des zweiten Paares in der Arbeit. In diesem Fall greift der Autor wieder auf seinen Lieblingstrick zurück - den Kontrast.Indem er die Hauptfigur mit dem Bild von Vladimir Lensky kontrastierte, zeigte er auch, wie verschieden seine Braut Olga von ihrer Schwester war. Schön, leicht und sorglos, fehlt ihr die Sensibilität, Intelligenz und Tiefe des Denkens, die Tatyana innewohnte. Letzterer Umstand bestimmte die Entwicklung der Beziehungen zwischen jungen Menschen. Vladimir poetisierte seine Geliebte, die sich erwiderte, aber ihr Gefühl war nicht so tief und ernst, wie zum Beispiel Tatyanas Liebe zu Eugene.

Bild von Vladimir Lensky

Lensky liebte die Braut anscheinend mit der aufrichtigsten und leidenschaftlichsten Liebe, die durch seine poetischen Träume verstärkt wurde. Auch er hat Olga idealisiert. Und dies führte größtenteils zu einer tragischen Auflösung. Eugene zum Beispiel vermutete sofort, dass die Braut seines Freundes sich durch keinerlei Originalität auszeichnete - sie war das gewöhnlichste frivole Mädchen. Das Problem von Vladimir war, dass er, der sich ständig in idyllischen Tagträumen befand, hartnäckig nicht die Realität sehen wollte, auf die Onegin ihn aufmerksam machte. Das ungezwungene Flirten eines Freundes mit Olga beleidigte ihn gerade deshalb, weil er alles zu sehr romantisierte und in erster Linie das Bild des Mädchens.

Lensky Vladimir

Duell

Es ist interessant, den Zustand zweier Helden am Vorabend eines Duells zu vergleichen. Onegin beispielsweise erkennt, dass ein Duell eine dumme Formalität ist, die zu einer Tragödie führen wird. Er bereut seinen Trick im Urlaub. Wladimir ist im Gegenteil ernster als je zuvor. Er entschied, dass er die Ehre seiner Freundin schützen muss. Dies führte (zusammen mit Onegins Angst, im Falle einer Versöhnung lächerlich auszusehen) zum Tod des Dichters.


Geschäft

Erfolgsgeschichten

Ausstattung