Überschriften
...

Lisin Vladimir Sergeevich: Biographie, Familie, Karriere

Der Name dieser Person erscheint nicht oft in den Medien. Vladimir Lisin - ein Milliardär mit langjähriger Erfahrung - versucht, nicht noch einmal zu glänzen und schützt sein persönliches Leben sehr sorgfältig vor neugierigen Blicken. Darüber hinaus ist die Person ruhig und phlegmatisch, greift nicht in hochkarätige Skandale ein und versucht, Konflikte ruhig und friedlich zu lösen. In der Zwischenzeit gibt es etwas über Lisins Leben zu erzählen ... 2010-2011 war er es der reichste Mann in der Russischen Föderation, und heute ist in den Top Ten. Die Dimensionen seines "Reiches" sind einfach immens. Lisin Vladimir lebt in einem teuren Schloss in Schottland und in Russland hat er eine Zuflucht - "Fox hole", wo er tut, was er liebt. Aber das Wichtigste zuerst.

Wie wurde ein Bürger der ehemaligen UdSSR, von dem bekannt ist, dass alle gleich sind, zu einer mächtigen Persönlichkeit, die heute über ein Vermögen von mehr als neun Milliarden Dollar verfügt? Vielleicht waren Wladimir Eltern geheime Millionäre? Oder große Nomenklatur "Zapfen"? Oder hat Lisin eine Erbschaft von einem Onkel aus Übersee erhalten? Weder der eine noch der andere, noch der dritte.Lisin Vladimir

Die Kindheit von Vladimir Lisin

Tatsächlich ist fast nichts über die Eltern des Milliardärs bekannt. Aber nach der Entwicklung des Lebens des Tycoons nach der Schule zu urteilen, waren Mama und Papa ganz normale Menschen.

Offiziellen Biografien zufolge fiel der Geburtstag von Wladimir Sergejewitsch Lisin am 7. Mai 1956, und dieses bedeutende Ereignis ereignete sich in der Stadt der Weber - Iwanowo.

Journalisten haben wiederholt versucht, Licht in die ersten Lebensjahre der Reichen zu bringen, aber sie haben es geschafft, ein wenig herauszufinden. Als sie den ehemaligen Klassenkameraden und Lehrern von Lisin die vergilbte Karte zeigten, zuckten sie nur die Achseln, erinnerten sich kaum an diesen Jungen und wussten nicht, was sie über ihn sagen sollten.

Vova war sehr ruhig, zurückgezogen, ernst. Er lernte gut, obwohl er manchmal wie alle anderen schlechte Noten hatte. Im Allgemeinen war nichts Besonderes anders. Nicht groß, nicht schön, kein Tyrann, aber auch kein Schleicher ... Es schien, als würde sein Weg auf dasselbe unauffällige warten ...Lisin Vladimir Sergeevich

Studieren und anfangen zu arbeiten

Irgendwann zieht die Familie von Wladimir Lisin aus der Stadt Iwanowo nach Nowokusnezk, und nach dem Abschluss betritt der Mann das Sibirische Hütteninstitut. Eigentlich hatte er keine andere Alternative, also half das Schicksal bei der Wahl seines Lebensweges. Das Studium zum Hütteningenieur verläuft reibungslos. Parallel zum Unterricht schafft es Lisin auch, zusätzliches Geld zu verdienen. Beispielsweise ist bekannt, dass er 1975 mit Klassenkameraden zur BAM gereist ist, wo sein Bauteam das überflutete Gebiet um das Wasserkraftwerk Zeya abräumte. Im selben Jahr begann Vladimir seine offizielle Karriere als Elektriker in Yuzhkuzbassugol.

1979 erhielt er ein Fachdiplom, und der Absolvent wird zum Vertrieb nach Tula geschickt, wo er bei der örtlichen NRO Tulachermet arbeitet. Der erste Schritt in der Karriereleiter war die Position eines Stahlherstellers, dann wurde Lisin zum Betreiber des Stahlgusswerks ernannt; bald wurde er zum Schichtleiter befördert, dann zur Baustelle und schließlich zum Geschäftsleiter. Und das alles in relativ kurzer Zeit dank Ausdauer, fleißiger Arbeit und dem Wunsch, jede Arbeit effizient auszuführen.

Später erhielt Lisin mehrere weitere Ausbildungen, die er 1984 an der Graduiertenschule des Ukrainischen Forschungsinstituts für Metallurgie abschloss, 1990 an der Handelshochschule der Akademie für Außenhandel und 1992 an der Akademie von Narkhoz.Vladimir Lisin Biografie

Erster Patron - Soskovec

1985 brachte das Schicksal Lisin nach Kasachstan, wo er als stellvertretender Chefingenieur im Hüttenwerk in Karaganda angestellt wurde. Der Leiter dieses Unternehmens war Oleg Soskovets, und sehr bald wurde Vladimir Lisin sein Stellvertreter.

Es ist schwierig, die Rolle von Soskovets im Schicksal des zukünftigen Milliardärs zu überschätzen. Mit ihm sammelte Lisin seine kaufmännische Erfahrung, als er die „Tochter“ des TSK-Steel Karaganda-Werks leitete. Das Unternehmen verkaufte in Zusammenarbeit mit den Schweizern sehr profitabel Metalle für den Export. Die 90er Jahre brachen an, und der Staat lockerte seinen Einfluss, und Unternehmer nutzten geschickt Gesetzeslöcher.

Damals verdiente Lisin sein erstes großes Geld. Und obwohl er die Freundschaft mit Soskovets bestreitet, ist bekannt, dass dieser Mann ihm am Anfang gut geholfen hat.

Moskau und Kislin

1991 übersiedelte Oleg Soskovets nach Moskau und leitete das Ministerium für Metallurgie der Sowjetunion. Lisin Vladimir tauscht auch Karaganda gegen die Hauptstadt und erklärt dieses Ereignis anschließend durch einen einfachen Zufall.Vladimir Lisin NLMK

Moskau wurde in den 90er Jahren von Ausländern überschwemmt, die hier große geschäftliche Perspektiven sahen. Der frühere Odessaer Sam Kislin, der vor der Auswanderung als Chef eines Feinkostgeschäfts arbeitete, kam ebenfalls aus Amerika in die Hauptstadt der Russischen Föderation. Zum Zeitpunkt seiner Ankunft besaß er bereits das solide metallurgische Unternehmen Trans Commodities, das sich mit der Lieferung von Rohstoffen befasste.

Die Wege von Kislin und Lisin kreuzten sich. Letzteres half den Amerikanern, die fast unruhige finanzielle Situation zu „lösen“, in der 30 Millionen Dollar auf dem Spiel standen. So begann die Zusammenarbeit. Grundlage des Geschäfts war die Maut, ein Mechanismus, mit dem Rohstoffe nahezu zollfrei ins Ausland transportiert werden konnten. Vladimir Sergeyevich arbeitete für Uncle Sam bei Trans Commodities als tatsächlicher Angestellter, und dieser Status passte ihm nicht sehr.

Trans-Weltgruppe

Die Situation änderte sich 1992, als sich Lisin Vladimir Sergeyevich mit einem anderen Ausländer - David Ruben aus Großbritannien - kreuzte. Er war im NE-Metallhandel tätig und gründete zusammen mit seinen russischen Partnern die Trans World Group, zu der auch Lisin als Mitglied des Verwaltungsrates gehörte. Geschäftsleute übernahmen sehr schnell die Kontrolle über die meisten der größten Hüttenunternehmen Russlands. Unter ihnen befand sich das Novolipetsk-Kombinat, das heute das wichtigste Kapital des Milliardärs ist. Aber bevor Lisin diese Anlage besaß, musste er gehen und gehen ...Geburtstag von Lisin Vladimir Sergeevich

Der Kampf um NLMK

Das Jahr 1995 war geprägt von einer Reihe blutiger Massaker an den Führern russischer Unternehmen des Metallurgiesektors. Die Morde zeichneten sich durch raffinierte Grausamkeit und Arroganz aus. Es wurde gemunkelt, dass TWG hinter all dem steckte, was fast das einzige war, das sich zu dieser Zeit gut anfühlte.

Aber die Periode des Wohlstands dauerte nicht lange. In einer Gruppe von Ausländern und russischen Partnern begannen Fehden. Die Gründer konnten sich in keiner Weise die Macht teilen, außerdem wurde das Unternehmen von der neuen Regierung von Tschernomyrdin, die Oleg Soskovets Nachfolger als Ministerpräsident von Lisin wurde, nicht bevorzugt.

TWG zerfiel vor unseren Augen und Lisin Vladimir Sergeyevich versuchte, das Beste aus dieser Situation herauszuholen. Er bog in das Eisen- und Stahlwerk Novolipetsk ein und kaufte langsam seine Aktien auf. Als die Gründer von TWG beschlossen, dieses unrentable Unternehmen zu verkaufen, besaß Lisin bereits 13% der Anteile. Er lehnte das Angebot ab, eine Entschädigung dafür zu erhalten, obwohl er Multimillionär werden könnte.

Im Kampf um NLMK musste sich sein jetziger Besitzer Wladimir Potanin stellen (der reichste Mann Russlands im Jahr 2015). Zuerst spielte er mit Lisin auf dem gleichen Feld, und dann tauchte er plötzlich auf der anderen Seite der Front auf. Potanin hatte bereits 50% der Anteile in seinen Händen und versuchte, den Beschwerdeführer aus dem Spiel zu werfen.

Nach mehreren mutigen Angriffen von Lisin gab sein Namensvetter auf und verkaufte sein Paket an Vladimir Sergeyevich.Familie von Vladimir Lisin

Volle Kontrolle

Im Jahr 2001 wurde das Ziel erreicht. Wie von Vladimir Lisin geplant, war NLMK unter seiner vollen Kontrolle. Zu dieser Zeit hatte er bereits viel für die Anlage getan, die er tatsächlich leitete.Nach der Krise von 1998 begann das Wachstum und zu Beginn der 2000er Jahre erzielte NLMK bereits einen Gewinn von 9 Milliarden Rubel pro Jahr.

Lisin nahm nicht mehr an Geschäftskriegen teil und war eng an der Entwicklung des Werks beteiligt. NLMK ist heute nicht nur ein Werk, sondern eine ganze Branche von Unternehmen, die alle Stufen der Metallproduktion abdecken. Es gibt keine ähnlichen Beispiele auf der Welt.

Wladimir Sergejewitsch erwarb „eigenes“ Erz, baute ein Wärmekraftwerk, kaufte mehrere Häfen im Süden und Norden des Landes, um die Logistik zu verbessern, und unternahm viele effektivere Schritte und Akquisitionen, die es NMLK und seinem Eigentümer heute ermöglichen, zu florieren.

Politische Aktivität

Lisin Vladimir - eine ganze und konsequente Person, folgt dem in seiner Jugend eingeschlagenen Weg, ohne sich irgendwo umzudrehen. Zum Beispiel gibt er nicht vor, der Präsident des Landes oder der Abgeordnete der Staatsduma zu sein, wie es viele erfolgreiche Geschäftsleute Russlands tun. Trotzdem unternahm Lisin einige Versuche, sich in der Politik durchzusetzen.

So wollte er zum Beispiel das Amt des Gouverneurs des Gebiets Lipezk und des Leiters seiner Verwaltung übernehmen. Doch ohne die Unterstützung des Präsidenten zu finden, gab er seine Absichten auf. Lisin ging nie zu Konflikten mit den Behörden.

Schütze

Wladimir Lisin, dessen Biographie in einer einfachen Familie von Bewohnern der Stadt Iwanowo begann, war schon als Kind sportbegeistert. Dieses Hobby ist erst im Laufe der Jahre gewachsen.

Heute leitet der Geschäftsmann die Shooting Union of Russia und sponsert die Nationalmannschaft für diesen Sport.

Lisin schießt gern auf sich. Für diese Bedürfnisse bekam er sogar ein "Fuchsloch" in den Vororten, das ein ganzer Komplex für Erholung, Unterhaltung und Training ist.

Es ist bemerkenswert, dass der Milliardär, der auf Skeet schießt, nicht bei seinem Kauf verschwendet wird, da er seine eigene Produktion von Zielen aufgebaut hat. Und diese Tatsache ist eine weitere Bestätigung, dass reiche Leute wissen, wie man Geld zählt.Vladimir Lisin Ehefrau

Andere Interessen

Neben der Finanzierung von Kleinwaffen engagiert sich Lisin auch für andere Arten von Wohltätigkeitsorganisationen. Seine Firma ist als Philanthrop im Kirchenbau tätig, und Vladimir Sergeyevich selbst von 2001 bis 2010. gesponsert die Printmedien "Zeitung", die nie profitabel wurde. Lisin erklärte, er wolle der Gesellschaft eine unabhängige Veröffentlichung präsentieren, doch die Gazeta-Mitarbeiter bestritten, dass der Eigentümer nicht in die redaktionelle Politik eingegriffen habe.

Lisin besaß einige Zeit den Rubin-Fernsehsender, heute besitzt er den Business FM-Radiosender.

Und der Milliardär sammelt Möbel, Haushaltsgegenstände, Kunstwerke (insbesondere Kasli-Casting) usw. Er spricht fließend Englisch und raucht gerne Zigarren.

Persönliches Leben Lisin

Zur Verfügung der Familie Lisin steht ein wunderschönes Schloss in Schottland, das 2005 für 6,8 Millionen Pfund gekauft wurde. Das alte Gebäude ist von unberührter Natur umgeben und der Ort ähnelt einem Paradies.

Es ist schwierig, eine Person zu finden, die dauerhafter ist als Wladimir Lisin. Seine Frau Lyudmila ist die erste und einzige in ihrem ganzen Leben. Die Familie ist in Frieden. Das Paar hat drei Kinder - und alle sind Jungen. Der erste Sohn von Vladimir Lisin Alexander Der zweite ist Vyacheslav und der dritte ist Dmitry. Heute sind sie wohlhabende Erben. Und einmal, gerade wegen der Kinder, begann Lisin sich nach oben zu bemühen. Als er sah, mit welchem ​​Appetit sich die Söhne auf gewöhnliches Essen stürzten, schwor er, dass sie niemals in Armut sein würden. Und tut alles dafür!


Geschäft

Erfolgsgeschichten

Ausstattung