Überschriften
...

Kreditkartenbetrug. Eine neue Art von Betrug

Heutzutage muss man oft den Begriff "Betrug" hören. Das Strafgesetzbuch der Russischen Föderation erkennt es als Verbrechen an und sieht eine angemessene Bestrafung vor. Die Interpretation dieser Definition in vorrevolutionären Zeiten war etwas anders als die moderne. Kreditkartenbetrug

Definition

Betrug ist der Diebstahl von Eigentum oder der Erwerb von Rechten daran durch Vertrauensmissbrauch oder Täuschung. Die erste Definition dieses Verbrechens, die der Moderne nahe kommt, wurde 1781 im Dekret von Katharina der Zweiten festgehalten. Betrug des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation wird heute als die unentgeltliche Beschlagnahme oder Behandlung von Eigentum zugunsten der schuldigen Person oder anderer Personen ausgelegt, die mit dem Söldner zum Missbrauch des Vertrauens oder der Täuschung verurteilt werden und dem Eigentümer oder anderen Eigentümern der Sache Schaden zufügen oder den rechtswidrigen Erwerb von Eigentumsrechten mit denselben Methoden anrichten.

Klassifizierung

Betrug gibt es in vielen Formen und Formen. So können rechtswidrige Handlungen schriftlich oder mündlich begangen werden. Die Straftat kann in der Fälschung des Vertragsgegenstands, der Anwendung von Betrugsmethoden im Kartenspiel, der Ersetzung eines Geldbetrags, einer Spielausrüstung usw. bestehen. In jüngerer Zeit ist eine neue Art von Betrug aufgetaucht. Lassen Sie es uns genauer betrachten.

Kreditkartenbetrug: Allgemeine Informationen

Die Kriminellen, die an solchen Fischen beteiligt sind, bilden die "Elite" der kriminellen Welt. Sie zeichnen sich durch hohe Intelligenz aus, besitzen Kenntnisse auf verschiedenen Gebieten der Wissenschaft und Technik. Jede neue Art von Betrug wird als Reaktion auf eine Veränderung in einem bestimmten Bereich angezeigt. Mit der Verbesserung des Wirtschaftssystems begannen die Menschen, ihr Geld nicht nur auf normalen Konten zu lagern. Das Kartenzahlungssystem hat sich überall verbreitet. Die Bürger müssen keine großen Geldbeträge mit sich führen, was wiederum die Möglichkeit eines Diebstahls ausschließt.

Die Einführung eines solchen Systems zur Aufbewahrung und zum Umlauf von Bargeld verhindert jedoch nicht die Begehung von Straftaten in diesem Bereich, und im Laufe der Zeit wurden Tatsachen über den Betrug mit Bankkarten bekannt. Jeden Tag werden im Land Hunderte Fälle von rechtswidriger Beschlagnahme von Geldern durch Bürger registriert. Es ist allgemeiner Betrug mit Bankkarten von Sberbank und vielen anderen großen und kleinen kommerziellen Finanzorganisationen. In dieser Situation müssen Sie wissen, welche Methoden Kriminelle anwenden, um nicht Opfer ihrer illegalen Handlungen zu werden. Kreditkartenbetrug über eine mobile Bank

PIN

In der Praxis gibt es verschiedene Arten von Kreditkartenbetrug. Eine davon ist die Erfassung des PIN-Codes des Fondsinhabers. Um Nummern einzugeben, um ihn als Eigentümer zu identifizieren und Bargeldtransaktionen durchzuführen, wird ein spezielles Gerät verwendet. Es wird ein PIN-PAD genannt. Sehr oft installieren Betrüger ein falsches Gerät neben einem Lesesensor. Die PIN-Pad-Simulation speichert den vom Karteninhaber eingegebenen Code. Ferner wird unter Verwendung fortschrittlicher Computertechnologie bei Vorhandensein eines elektronischen Schlüssels Bargeld von dem Konto abgezogen.

Phishing

Kreditkartenbetrug kann über das Internet erfolgen. Phishing ist das Versenden von E-Mails im Auftrag einer Serviceorganisation per E-Mail. In der Regel enthält der Anhang eine Aufforderung zur Bestätigung vertraulicher Informationen auf der Website des Unternehmens. Eine Person folgt dem Link und gibt ihre Daten an Kriminelle weiter.

Vishing

In letzter Zeit ist ein Kreditkartenbetrug in dieser Form aufgetreten.Wünschen ist Voice Phishing. Telefonbetrug mit Bankkarten gelten als eines der häufigsten Verbrechen. Das Wesen des Vishing ist dem Inhalt der oben beschriebenen Methode ähnlich. Dieser Fall hat jedoch seine eigenen Besonderheiten. Ein Betrüger simuliert einen Autoinformer-Anruf. Der Fondsinhaber erhält folgende Informationen:

  • Eine Warnung, dass mit seiner Karte betrügerische Handlungen ausgeführt werden.
  • Anweisungen und Empfehlungen. Insbesondere erhält der Geldinhaber eine Telefonnummer, über die er unverzüglich zurückrufen soll. Ein Angreifer, der Anrufe erhält, nennt einen falschen Namen und gibt an, im Namen einer Finanzorganisation zu handeln.

Wenn eine Person die angegebene Nummer anruft, schlägt die simulierte Computerstimme vor, die Kartennummer über die Tastatur des Mobilgeräts abzustimmen und einzugeben. Darüber hinaus kann ein Angreifer einen PIN-Code, eine Kontonummer, ein Codewort und ein Ablaufdatum der Karte anfordern und die Passdaten überprüfen. Somit wird ein Betrug mit Bankkarten durch eine mobile Bank begangen. /bsn/fr/static/img/a/20380/200106/14577.jpg

Fortgeschrittene Methode

Besonders beliebt war 2012 der Kreditkartenbetrug durch eine mobile Bank. Während dieser Zeit versendeten Angreifer massiv SMS-Nachrichten. Der Text zeigte an, dass die Karte des Benutzers gesperrt war. Rufen Sie zum Entsperren die angegebene Nummer zurück. Einige Leute verfolgten die Verbrecher. Wenn ein solcher Kreditkartenbetrug auftritt, sollten Sie die erhaltenen Anweisungen nicht sofort befolgen. Um nicht Opfer von Betrug zu werden, müssen Sie zunächst die erhaltenen Informationen klären. Wenn eine Person unter der angegebenen Nummer zurückruft, stellt der Angreifer, der sich als Angestellter einer Finanzorganisation oder ihres Sicherheitsdienstes vorstellt, fest, ob er den Mobile Bank-Dienst mit der Karte verbunden hat.

Wenn diese Option funktioniert, bittet der Täter um die Angabe grundlegender Kontoinformationen. Insbesondere erfährt er die Kartennummer, den persönlichen Code und die Gültigkeitsdauer. Unter dem Vorwand der Entsperrung erhält ein Angreifer die Zustimmung eines Bürgers, eine Reihe von Operationen auszuführen. Über das Internet entfernt der Kriminelle das Geld auf dem Konto. Es ist jedoch nicht für jeden eine Mobile Bank angeschlossen. In diesem Fall bietet der Angreifer dem Bürger an, zum nächsten Terminal zu gehen und mehrere Operationen durchzuführen. Dabei überweist er irreführend mit eigenen Händen Beträge auf andere Konten oder Telefonnummern. Betrug mit Bankkarten durch eine mobile Bank ist auf die einfache Unkenntnis der Menschen zurückzuführen, dass niemand, nicht einmal das Finanzinstitut selbst, das Recht hat, einen elektronischen Schlüssel und eine Kundenkontonummer anzufordern.

Nicht elektronisches Phishing

Dieser Betrug mit Bankkarten ist mit der Durchführung verschiedener Einkäufe per Überweisung mit der Einführung eines PIN-Codes verbunden. Nicht elektronische Phishing-Programme umfassen tatsächlich funktionierende Handels- und Dienstleistungsunternehmen oder nutzen vorhandene Unternehmen. Karteninhaber tätigen verschiedene Einkäufe, ziehen Geld ab oder erhalten Dienstleistungen. Alle Vorgänge werden ausgeführt, wenn der Client einen PIN-Code eingibt. Zur gleichen Zeit kopieren Angestellte solcher betrügerischen Unternehmen heimlich Informationen und zeichnen Informationen auf, die sich auf dem Magnetstreifen der Karte befinden. Anschließend wird über die Terminals Geld vom Konto abgebucht. Arten von Kreditkartenbetrug

Virus

Dies ist eine der neuesten Methoden zum Erfassen von Karteninformationen. Angreifer starten in den Terminals einen Virus, der alle Vorgänge überwacht, Informationen sammelt und diese dann an Kriminelle sendet. Ein solcher Kreditkartenbetrug erfordert fundierte Kenntnisse der Computertechnologie und die Fähigkeit, verschiedene Programme zu erstellen.

Andere häufige Betrug

Am einfachsten ist es, eine Karte zu stehlen und das Konto zurückzusetzen. Dies geschieht, wenn das Finanzinstitut nicht rechtzeitig sperrt.Kartenfälschungen sind sehr verbreitet. Zu Unrecht erhaltene Informationen über ein Bürgerkonto werden auf Plastik übertragen. Informationen auf der Originalkarte können ebenfalls geändert werden. Die Bestellung von verschiedenen Dienstleistungen und Waren per Internet, Postversand unter Verwendung von Zahlungsdaten durch eine Person, die kein Kontoinhaber ist, ist auch in diesem Bereich eine recht verbreitete Straftat. Ein Angreifer kann durch Ändern der Adresse oder durch erneute Ausstellung einer Kreditkarte auf die Karte zugreifen. Oft verwenden Kriminelle "Double Rolling". Ein derartiger Kreditkartenbetrug wird unter Absprache von Handels- und Dienstleistungsunternehmen durchgeführt. Wiederholtes Rollen ermöglicht es Ihnen, zusätzliche Kopien von Belegen zu erhalten, mit deren Hilfe anschließend illegale Aktionen ausgeführt werden.

Kreditkartenbetrug: Artikel 159.3

Das Strafgesetzbuch sieht die Haftung für illegale Handlungen mit dem Geld eines Bürgers vor. Für Betrug - Der Diebstahl von fremdem Eigentum, das mit fremdem Eigentum oder mit einer gefälschten Zahlung, Kreditkarte oder einer anderen Karte durch Täuschung eines Mitarbeiters einer Handels-, Finanz- oder anderen Organisation begangen wurde, wird mit einer Geldstrafe belegt. Seine Menge kann 120.000 Rubel betragen. oder gleich der Höhe des Gehalts oder sonstigen Einkommens des Täters für den Zeitraum bis zu einem Jahr. Wird auch zur Bestrafung verwendet:

  • Korrekturarbeit (bis zu einem Jahr).
  • Einschränkung der Freiheit (bis zu 2 Jahren).
  • Pflichtarbeit (bis zu 360 Stunden).
  • Verhaftung (bis zu 4 Monaten).
  • Zwangsarbeit (bis 2 Jahre).

Wenn eine Gruppe von Personen dieselben Handlungen vornimmt, sieht das Gesetz vor:

  • Geldstrafe (bis zu 300 Tausend Rubel oder in Höhe von Einkommen oder Gehalt für 2 Jahre).
  • Pflichtarbeit (bis zu 480 Stunden).
  • Freiheitsstrafe (bis zu 4 Jahren mit oder ohne Freiheitsbeschränkung).
  • Zwangsarbeit, Korrekturarbeit und so weiter. Kreditkartenbetrug

Das Gesetz sieht strengere Strafen vor, wenn man seine offizielle Position zur Begehung gesetzwidriger Handlungen nutzt. Insbesondere kann die Geldbuße 150-500 Tausend Rubel betragen. Ein Beamter kann zu einer Freiheitsstrafe mit einem anschließenden Verbot der Ausübung bestimmter Tätigkeiten für mehrere Jahre oder ohne dieses Verbot verurteilt werden. Bei besonders großem Diebstahl wird eine Geldstrafe von bis zu einer Million Rubel verhängt. Täter können auch bis zu 10 Jahre inhaftiert werden.

Was tun, wenn eine Person Opfer eines Verbrechens wird?

Vor kurzem wurde das Innenministerium durch Statistiken über Kreditkartenbetrug alarmiert. Mit der Verbesserung des Siedlungssystems, der Einführung neuer Technologien, steigt auch die Zahl der Straftaten im Bereich der finanziellen Fluktuation der Bürger. Heutzutage wird der häufigste Weg, das Geld anderer Leute in Besitz zu nehmen, als Betrug mit Bankkarten angesehen. Wohin sollen die Opfer von Eindringlingen gebracht werden? Zunächst einmal sollte bei Erhalt zweifelhafter Nachrichten sofort die Richtigkeit der Angaben überprüft werden. Wenden Sie sich dazu an eine Bank oder ein Kreditinstitut und fragen Sie, ob die erhaltenen Informationen zutreffen. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich war, müssen Sie zur Polizei gehen.

Empfehlungen von Spezialisten

Fakten zu Kreditkartenbetrug

Jeder kann Angriffe auf sein Geld verhindern. Die folgenden relativ einfachen Tipps helfen dabei:

  1. Unter keinen Umständen sollten Sie jemandem den PIN-Code mitteilen. Es wird nicht empfohlen, es auf Papier zu schreiben und neben der Karte aufzubewahren.
  2. Auszahlungen erfolgen am besten direkt in oder in der Nähe der Büros eines Finanzunternehmens. Der Bereich in der Nähe der Bank und im Inneren wird von Überwachungskameras betrachtet. In manchen Fällen ist es besser, das Geld direkt an der Kasse abzuheben.
  3. Scheuen Sie sich nicht, die Tastatur des Geldautomaten zu schließen, wenn Sie den PIN-Code eingeben, und bitten Sie besonders interessierte Personen, das Gerät zu verlassen.
  4. Sie sollten nicht auf die Hilfe von Fremden zurückgreifen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Geld abzuheben. In diesem Fall ist es besser, den Kundendienst anzurufen oder sich direkt an die Bank zu wenden.
  5. Sie sollten keine Einkäufe auf Websites tätigen, die nicht vertrauenswürdig sind. Bei der Ausführung von Vorgängen im Internet sollte der Support für die 3D-Secure-Technologie beachtet werden. Die Präsenz auf den Websites wird durch die Logos Verified by MasterCard und Visa SecureCode angezeigt. Mit dieser Technologie können Sie den Vorgang mit einem Einmalpasswort bestätigen. Prüfziffern werden an das Mobiltelefon gesendet.
  6. Bei Einkäufen im Internet muss das Antiviren-System rechtzeitig aktualisiert werden.
  7. Wenn "Mobile Bank" mit dem Telefon verbunden ist, können Sie blockieren, indem Sie eine Nachricht an eine spezielle Nummer senden. Merkmale dieser Aktion sollten direkt in der Geschäftsstelle der Organisation geklärt werden, in der das Konto geöffnet ist.
  8. Es wird nicht empfohlen, große Mengen auf einer Karte für den Online-Einkauf aufzubewahren. Bei großen Akquisitionen ist es sicherer, einen "virtuellen" Zahlungsposten freizugeben.
  9. Achten Sie bei der Kontoeröffnung auf die Möglichkeit einer Bankkartenversicherung. Mit einem solchen Service können Sie in einigen Fällen das Geld zurückgeben. Zum Beispiel gilt eine Versicherung für den Fall, dass die Karte selbst oder Informationen daraus verloren gehen, wenn das Geld innerhalb von 2 Stunden nach dem Abheben gestohlen wird und so weiter. Verbinden Sie sich mit Versicherungsprogramm sichert rund um die Uhr die Finanzen.
  10. Wenn Sie Ihre Karte verlieren oder den Verdacht haben, dass die Informationen Dritten zur Verfügung stehen, müssen Sie sich zwecks sofortiger Sperrung an die Bank wenden. Dies kann zu jeder Tageszeit erfolgen.
  11. Es ist ratsam, SMS-Informationen zu verbinden. Mit diesem Service können Sie alle mit der Karte getätigten Transaktionen verfolgen.
  12. Die Festlegung eines täglichen Auszahlungslimits trägt auch zum Schutz der Gelder bei. Hierzu sollten Sie sich bei der Bank bewerben.
  13. In Geschäften, Cafés und anderen Einzelhandelsgeschäften sollten Sie alle Vorgänge, die vom Kassierer oder Verkäufer ausgeführt werden, sorgfältig prüfen. Scheuen Sie sich nicht, in Ihrer Gegenwart nach einem Slip zu fragen. Sie können auch selbst zur Kasse gehen.
  14. Wenn der Beleg im Geschäft gerollt wurde und die Bank keine Genehmigung erteilt hat oder etwas anderes passiert ist, das den Abschluss des Kaufs stört, muss sichergestellt werden, dass er vernichtet wird. Ein Zettel ist ein Ausdruck einer Karte, und es ist für einen Betrüger nicht schwierig, den erforderlichen Betrag einzugeben, um eine Unterschrift zu fälschen.
  15. Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Kontoauszug mindestens einmal im Monat überprüfen. Wenn Sie irgendwelche Verdachtsmomente oder Fragen haben, können Sie eine Beschwerde bei der Bank einreichen, die sich wiederum um das Zahlungssystem kümmert. Kreditkartenbetrug, wohin es gehen soll

Fazit

In der jetzigen Situation ist es notwendig, Ihre Mittel und Methoden für die Wartung genauestens zu beachten. Die Verwendung einer Bankkarte vereinfacht den Umgang mit Geld erheblich. Gleichzeitig eröffnet die Einführung innovativer Berechnungsmethoden und die Verbesserung bestehender Methoden Angreifern einen weiten Horizont. Um nicht Opfer von Betrug und Diebstahl zu werden, müssen Sie Ihre Gelder unabhängig schützen. Wenn die ergriffenen Maßnahmen nicht ausreichen und der Betrug dennoch vorkommt, sollten Sie nicht zögern, sondern sich an die Strafverfolgungsbehörden und die Bank wenden. Vor dem Schreiben eine Aussage bei der Polizei Das Konto muss gesperrt werden. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, das verbleibende Guthaben auf der Karte zu sparen. Bei der Durchführung von Operationen sollten Sie unabhängig vom Standort wachsam sein und nicht zulassen, dass unbefugte Personen übermäßig neugierig werden.


Geschäft

Erfolgsgeschichten

Ausstattung