Überschriften
...

Todesursachen: natürlich, gewalttätig, krankheitsbedingt

Die Todesursachen werden immer von Ärzten herausgefunden. Dies kann auf externe oder interne Faktoren zurückzuführen sein. In der forensischen Medizin findet man eine Klassifizierung der Gründe, warum eine Person gestorben ist.

Akzeptierte Terminologie

Todesursachen

Der Tod wird als völliger Stillstand des Lebens verstanden, in dem physiologische und biologische Prozesse aufhören. In der Medizin gibt es einen speziellen Bereich, der den Körper in den letzten Stadien des Sterbeprozesses untersucht. Diese Wissenschaft heißt Thanatologie.

Der Tod verbarg für die meisten Menschen zu jeder Zeit den Abdruck von Mystik und Mysterium. Es ist unvermeidlich, oft unvorhersehbar und unerwartet. Aber die Konzepte des Todes in Rechtsprechung, Medizin, Philosophie und Religion unterscheiden sich deutlich.

Ärzte unterscheiden separat mehrere thermische Zustände vor dem direkten Tod. Dies ist Präagonie, Qual und klinischer Tod. Wiederbelebungsmaßnahmen können zu diesem Zeitpunkt noch erfolgreich sein. Wenn sie nicht durchgeführt wurden oder erfolglos blieben, diagnostizieren die Ärzte den biologischen Tod. In diesem Zustand kommt es in Geweben und Zellen zu einem irreversiblen Abbruch aller physiologischen Prozesse.

Ferner beginnt der Zersetzungsprozess. Dies ist der Name der Zerstörung des Körpers, bei der alle Nervenverbindungen beschädigt werden. Eine Wiederherstellung ist absolut unmöglich. Fachleute bezeichnen dieses Stadium als Informationstod.

Bis es dazu kommt, gibt es eine theoretische Möglichkeit, den Körper in einem Zustand suspendierter Animation zu halten (beispielsweise unter Verwendung von Kryonik), was eine weitere Zerstörung des Körpers verhindern kann. In diesem Fall bleibt die theoretische Möglichkeit seiner Wiederherstellung in der Zukunft bestehen.

Einteilung der Ursachen

Der Tod kann gewalttätig und gewaltfrei sein. Im ersten Fall tritt es aufgrund des Einflusses verschiedener Faktoren von außen auf. Verschiedene Krankheiten führen zum gewaltfreien Tod. Es kann auch aufgrund des Auftretens von tiefen altersbedingten Veränderungen auftreten. Obwohl derzeit nicht gesagt werden kann, dass eine Person an Altersschwäche gestorben ist, ist ein konkreter Grund erforderlich, der dazu geführt hat. Manchmal wirken externe und interne Faktoren gleichzeitig. In diesem Fall ist es schwierig, die Todesursache zu bestimmen. Forensiker sollten schließlich herausfinden, welcher Faktor eine entscheidende Rolle spielte.

Gewaltfreier Tod kann sein:

- physiologisch: von Altersschwäche oder Frühgeburt eines Neugeborenen;

- pathologisch.

Die letzte Todesart wird nicht nur durch fortschreitende Krankheiten verursacht. Es kann auch plötzlich sein, es wird auch plötzlich genannt.

Ein gewaltsamer Tod ist die Folge von:

  • Selbstmorde
  • Morde;
  • ein Unfall.

Das Studium und die Bestimmung davon ist forensische Medizin.

Faktoren, die zum natürlichen gewaltfreien Tod führen

SterbeurkundeSehr oft sterben Menschen an Problemen mit verschiedenen Organen und Systemen. Plötzlicher oder pathologischer Tod kann als Folge von Krankheiten auftreten:

  • Herz-Kreislauf-System;
  • Atmungsorgane;
  • endokrines System;
  • Magen-Darm-Trakt;
  • infektiöse Läsionen;
  • Zentralnervensystem;
  • Urogenitalsystem;
  • andere Organe und Systeme des Körpers.

Bösartige Neubildungen führen auch zum gewaltfreien Tod. Manchmal tritt es als Folge einer Schwangerschaft und einer anschließenden Geburt auf. Die genauen Gründe können nur nach pathologischer Autopsie gefunden werden. Entsprechend den Ergebnissen wird eine Sterbeurkunde ausgestellt.Es zeigt die Gründe an, die dazu geführt haben, dass eine Person gestorben ist.

Ein plötzlicher Tod ist ein gewaltfreies Sterben, das laut anderen bei einer gesunden Person stattgefunden hat. Es entsteht durch das Einsetzen einer akuten Form der Krankheit oder einer latenten Form einer chronischen Krankheit.

Prävalenz des gewaltfreien Sterbens

Stadium 4 KrebsAnalyse der Faktoren, die zur Einstellung der menschlichen Tätigkeit geführt haben, forensische Experten kann verstehen, welche Todesursachen am beliebtesten sind.

Mehr als 75% der Menschen sterben an Kreislauferkrankungen. Darüber hinaus wird bei den meisten von ihnen eine chronische koronare Herzkrankheit diagnostiziert. Sie können akuten oder wiederholten Myokardinfarkt, Kardiomyopathie haben. Hirninfarkte, Subarachnoidalblutungen und arterielle Erkrankungen treten etwas seltener auf.

Weniger häufige Ursachen für den gewaltfreien Tod sind Atemwegserkrankungen. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung führt zum Tod. Bei chronischer Bronchitis schwellen die Atemwege an, die Passagen verengen sich. Ein Emphysem tritt auf, wenn eine Lungenschädigung auftritt. Mit diesen Erkrankungen beginnen Atemprobleme.

Stadium 4 des Krebses stirbt nicht viel seltener. Männer leiden häufig an bösartigen Neubildungen in der Prostata und Frauen in der Brust. Vor allem aber werden Todesfälle durch Lungenkrebs verursacht. Im Anfangsstadium ist es schwierig zu erkennen. Sie zeigten sich nicht. Probleme beginnen nur, wenn Metastasen auftreten.

Es ist erwähnenswert, dass Raucher ein 12-fach höheres Risiko für Lungenprobleme haben als diejenigen, die nicht rauchen. Das Aufgeben dieser Sucht verringert auch die Wahrscheinlichkeit, an Nierenkrebs zu erkranken.

Außerdem stirbt fast ein Viertel der Menschen an infektiösen Läsionen, Essstörungen und Neugeborenenerkrankungen. In einkommensschwachen Ländern und im Leben sind Geburtsverletzungen, Asphyxie und Frühgeburtenprobleme die häufigsten Todesursachen bei Neugeborenen.

Ursachen des gewaltsamen Todes

Menschen sterben oft aufgrund des Einflusses nicht interner, sondern externer Faktoren. Die Hauptarten des gewaltsamen Todes sind:

  • mechanische Beschädigung;
  • Erstickung;
  • extreme Temperaturen;
  • giftige Substanzen, auch hier gilt Gasvergiftung;
  • Exposition gegenüber elektrischem Strom;
  • Strahlungsenergie.

Mechanische Schäden sind Stürze aus der Höhe, Verkehrsunfälle und Verletzungen durch scharfe und stumpfe Gegenstände. Jede Schusswunde, die zur Beendigung des Lebens geführt hat, kann ebenfalls in diese Kategorie eingestuft werden.

Eine Vergiftung tritt auf, wenn der Körper toxischen Substanzen ausgesetzt ist. Arme oder infizierte Lebensmittel, Wasser, Alkohol und Medikamente können zu ihnen führen. Sie können in unbelüfteten Räumen, in Fabriken oder in mit Öfen beheizten Häusern mit Kohlenmonoxid vergiftet werden.

Der Tod durch Strangulation kann durch die Entwicklung von Sauerstoffmangel auftreten, der durch mechanische Ursachen verursacht wurde. Dies kann Würgen, Aufhängen, Verschließen der Atemwege mit losen oder flüssigen Gegenständen, Verschließen der Mund- und Nasenöffnungen sein. Das Zusammendrücken von Bauch und Brust kann ebenfalls zu Erstickung führen.

Es muss verstanden werden, dass die Art des gewaltsamen Todes und die Gründe, die dazu geführt haben, unterschiedliche Konzepte sind. Ihre forensischen Experten bestimmen. Auch bei gleichen Einflüssen kann ein Mensch an verschiedenen Ursachen sterben.

Die Art des Todes richtet sich nach der Art der Auswirkung auf die Person. Die Gründe sind jedoch davon abhängig, welche Veränderungen im Körper infolge verschiedener Einflüsse aufgetreten sind. Beispielsweise wurde festgestellt, dass ein stumpfes Schädeltrauma zum Tod führte. Dies bedeutet, dass eine Person an einer Hirnverletzung oder einem Quetschen des resultierenden Hämatoms sterben kann.

Eine Gasvergiftung kann auch freiwillig, zufällig oder absichtlich sein.Aber die Art des Todes wird bereits von Strafverfolgungsbehörden festgestellt.

Die Notwendigkeit einer forensischen Untersuchung

Gewaltsamer TodEs ist möglich zu bestimmen, was genau den Tod der Person während eines speziellen medizinischen Ereignisses verursacht hat. Es heißt forensische ärztliche Untersuchung. Es ist obligatorisch, wenn es offensichtlich ist, dass der Tod gewaltsam war. Dies muss auch in folgenden Fällen erfolgen:

  • plötzlicher Tod, aber es besteht der Verdacht, dass es gewalttätig sein könnte;
  • die Todesursache ist unbekannt, die Person starb außerhalb der Mauern des Krankenhauses;
  • Der Tod ereignete sich im Krankenhaus, der Patient wurde jedoch nicht diagnostiziert.
  • Die Person starb im Krankenhaus, aber die Ermittlungsbehörden gingen eine Beschwerde der Angehörigen ein.

Unabhängig vom Ort und der mutmaßlichen Todesursache werden alle nicht identifizierten Personen einer forensischen Untersuchung unterzogen.

Durch die Untersuchung der Leiche können Sie feststellen, warum eine Person gestorben ist. Abhängig davon wird die Taktik weiterer Aktionen festgelegt. Wenn ein Gerichtsmediziner feststellt, dass der Tod auf eine Vergiftung zurückzuführen ist, beispielsweise mit Methylalkohol, müssen die Strafverfolgungsbehörden feststellen, warum dies passiert ist. Es könnte Selbstmord sein: Ein Mensch könnte sich Methylalkohol einschenken und ihn trinken, um sein Leben zu beenden. Er könnte es auch versehentlich benutzen. In diesem Fall wird der Tod als Unfall eingestuft. Aber wenn es arrangiert wurde und eine andere Person Methylalkohol in das Glas goss, dann sprechen wir bereits über Mord.

Autopsie

Plötzlicher TodUm festzustellen, ob ein natürlicher oder gewaltsamer Tod eingetreten ist, muss man die Leiche untersuchen. Eine Autopsie kann eine routinemäßige pathologische oder forensische Untersuchung sein. Die erste Art wird in Fällen durchgeführt, in denen der Tod gewaltfrei war. Eine solche Autopsie kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • Abrikosovs Methode;
  • ein Schnitt entlang Leshka;
  • Shores Methode;
  • Fischers Methode.

Nach Anweisung der Untersuchungsstellen wird jedoch eine forensische Obduktion durchgeführt. Stellen Sie bei der Umsetzung fest:

  • Zeitpunkt des Todes;
  • das Vorhandensein und die Art des Schadens bestimmen, ob sie während des Lebens oder nach dem Tod verursacht wurden;
  • Mechanismen und Methoden zur Schadensverursachung, deren Reihenfolge;
  • die Gründe, die zum Tod führten.

Eine forensische Untersuchung kann auch andere Probleme biomedizinischer Art lösen. Sie kann sagen, welche mit dem Leben unvereinbaren Verletzungen überhaupt aufgetreten sind und wie genau eine Person gestorben ist.

Gerichtsmedizinische Untersuchung

Zur Feststellung der Todesursachen wird eine spezielle Untersuchung von Ärzten durchgeführt, die auf dem Gebiet der „forensischen Medizin“ ausgebildet wurden.

Die Studie beginnt mit einer Untersuchung von Kleidungsstücken, die mit der Leiche eingetroffen sind. Der Sachverständige muss mögliche Schäden, Spuren und Auferlegungen feststellen. Danach wird der Körper des Verstorbenen direkt untersucht. Die Leiche wird sorgfältig inspiziert, alle post mortem Veränderungen werden beschrieben. Wurden Schäden festgestellt, werden Art, Merkmale und Orte der Lokalisierung ermittelt. Achten Sie darauf, die Weichteile und inneren Organe zu untersuchen.

Bei Verdacht auf Vergiftung werden die Leichen zu einer speziellen forensischen chemischen Untersuchung geschickt. Dies ist jedoch nicht die einzig mögliche zusätzliche Prüfung. Bei Bedarf werden bakteriologische, physikalisch-technische und histologische Untersuchungen durchgeführt. Die Liste der zusätzlichen Untersuchungen wird vom Sachverständigen festgelegt, je nachdem, welche Aufgaben vor der gerichtsmedizinischen Untersuchung gestellt wurden und welche Todesursache vermutet wird.

Nach den Ergebnissen der Studie wird nicht wie bei einer konventionellen Autopsie eine Sterbeurkunde ausgestellt, sondern ein Abschluss oder eine forensische Untersuchung. Es beschreibt alle laufenden Vorgänge mit der Leiche, die Ergebnisse der Untersuchungen, erstellt eine Diagnose und gibt eine Schlussfolgerung, die Antworten auf die Fragen enthält, die an die forensische Untersuchung gestellt werden.

Stadien des Sterbens

Unabhängig davon, ob der Tod durch Alter, gewalttätige oder andere gewaltfreie Ursachen verursacht wurde, unterscheiden Experten zwei Arten. Sterben kann langsam oder schnell sein. Im ersten Fall wird ein verlängerter terminaler Zustand, Agonie, beobachtet. Und mit einem schnellen Tod, der auch als akut bezeichnet wird, verschwimmen diese Stadien.

Der Prozess des Sterbens beginnt mit einem prädagonalen Zustand. In einigen Fällen fehlt es völlig. Dies ist eine schützende Reaktion des Körpers. Sie können es bei Menschen mit Krebs im Stadium 4 beobachten. Immerhin haben sie in der Regel schwere und schmerzhafte Schäden am Körper. In den letzten Stunden entwickeln sich die Prozesse der Hemmung im Zentralnervensystem. Dies geht mit einem entsprechenden psychologischen Zustand einher. Gleichgültigkeit gegenüber dem Geschehen ist zu beobachten, die Empfindlichkeit verschwindet. Manche verlieren ganz oder teilweise das Bewusstsein.

In einem präagonalen Zustand kann eine Person in ein Koma oder einen Stopper fallen, ihr Blutdruck sinkt, die Durchblutung wird zentralisiert. Das Atmen kann häufig, aber oberflächlich werden. Gleichzeitig wird die Lunge nicht ausreichend belüftet.

Wenn der Patient keine medizinischen Maßnahmen durchführt oder diese unwirksam sind, wird dieser Zustand durch eine thermische Pause ersetzt. Danach beginnt die Qual. Dies ist der Name des Versuchs des Körpers, alle verbleibenden Möglichkeiten zu nutzen, um Leben zu retten. In diesem Zustand steigt der Druck, die Herzfunktion wird wiederhergestellt, die Atmung wird stark. Die Lunge wird jedoch aufgrund einer fehlerhaften Muskelfunktion nicht beatmet. Es dauert normalerweise ungefähr 5 Minuten, in einigen Fällen kann es eine halbe Stunde erreichen. Der Qual folgt der klinische Tod.

Notwendige Diagnose

Verletzungen, die nicht mit dem Leben vereinbar sind

Bevor festgestellt wird, was genau zur Einstellung der menschlichen Tätigkeit geführt hat, müssen die Ärzte sicherstellen, dass der Patient wirklich tot ist. Auch wenn eine Schusswunde sichtbar ist, wird eine Kontrolle durchgeführt. Vielleicht hat es die lebenswichtigen Organe nicht beeinflusst, und die Person lebt.

Sie betrachten einen Zeichenkomplex, das sogenannte Vitalstativ: Erhaltung der Funktionen des Zentralnervensystems, Atmung und Herztätigkeit. Es gibt jedoch Situationen, in denen Ärzte Fehler machen können.

Zum Beispiel kann die Aufrechterhaltung der Atmung mit einem Spiegel, Flusen, Auskultation oder Vinslov-Test überprüft werden. Aber alle können fehlerhaft sein. Windstöße, erhöhte Luftfeuchtigkeit im Raum und vorbeifahrende Fahrzeuge können zu falschen Ergebnissen führen.

Informativer ist eine Überprüfung der kardiovaskulären Aktivität. Auskultation von Herzkontraktionen, Pulsabtastung, Herzimpuls wird durchgeführt. Sehr schwache Manifestationen vitaler Aktivität können jedoch unbemerkt bleiben.

Der wichtigste Indikator ist die Erhaltung der Funktionen des Zentralnervensystems. Eines der wertvollen Anzeichen ist das Fehlen oder Vorhandensein eines Hornhautreflexes. Der Arzt überprüft, wie die Pupillen auf Licht reagieren. Eines der ersten Anzeichen für den Tod ist das Beloglazov-Phänomen oder „Katzenschüler“. Der Ton der Muskeln, die die Pupille verengen, verschwindet. Wenn Sie den Augapfel zusammendrücken, wird er oval.


Geschäft

Erfolgsgeschichten

Ausstattung