Überschriften
...

Lieferung unter FCA (Free Carrier)

Da die moderne Welt nicht stillsteht, wächst auch der Markt für Verbraucherdienstleistungen. Handelsgeschäfte auf internationaler Ebene unterliegen den Regeln der Incoterms. Sie vereinfachen die Beziehung zwischen beiden Parteien der Transaktion erheblich, da sie nicht nur die korrekte Auslegung verschiedener Begriffe enthalten, sondern auch die spezifischen Bedingungen festlegen, auf deren Grundlage der Vertrag ausgeführt werden soll. Eine klare Regelung verringert die Wahrscheinlichkeit von Konfliktsituationen und vereinfacht deren friedliche Lösung. Es ist wichtig zu verstehen, dass für jede Transaktion bestimmte FCA-Lieferbedingungen gelten. Was bedeutet das? Schauen wir uns das genauer an.

allgemeine Informationen

fca bedingungen

Der Begriff FCA steht für Free Carrier, was auf russisch "freie Beförderung" bedeutet. Es wird davon ausgegangen, dass der Hersteller oder Vertreiber während aller Lieferphasen für die Sicherheit der Ladung verantwortlich ist. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen gelten mit Erhalt der Ware durch den Käufer als erfüllt. Welche Methode vom Kunden durchgeführt wird, entscheidet. Er berechnet die Kosten und macht die optimalste Route.

Die Hauptunterschiede zwischen FCA und anderen Lieferarten

Lassen Sie uns näher darauf eingehen. Das Vorhandensein des Buchstabens F in der Abkürzung kennzeichnet den Versandort, nämlich das Lager des Verkäufers. Somit ist eine direkte Lieferung ohne Bezahlung durch den Lieferanten der Transportkosten möglich. Die Verantwortung in allen Phasen liegt beim Händler und geht zum Zeitpunkt der Annahme der Ware und der Unterzeichnung der Dokumente auf den Verkäufer über. Dies ist genau der Hauptunterschied zwischen FCA-Bedingungen und anderen Arten des Frachttransports. In diesem Fall ist der Fahrzeugtyp nicht von grundlegender Bedeutung. Die Lieferung kann sowohl auf dem Landweg als auch auf dem Seeweg erfolgen.

Regulierungsgrundsätze

Incoterms 2010 Lieferbedingungen

Diesem Aspekt sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Viele Jungunternehmer, die gerade erst anfangen, sich im internationalen Güterverkehr zu engagieren, interessieren sich für die Funktionsweise von Incoterms 2010. Die Lieferbedingungen werden im Folgenden ausführlich erörtert. Zu den allgemeinen Grundsätzen der Regulierung gehören:

  1. Verteilung der finanziellen Aufwendungen zwischen dem Kunden und dem Auftragnehmer.
  2. Berücksichtigung der damit verbundenen Risiken bei Beschädigung oder Verlust der Ladung.
  3. Bestimmung des Zeitpunkts und der Art der Übergabe von Waren sowie der verantwortlichen Personen.
  4. Festlegen des Zeitraums, in dem der Käufer die Ware erhalten muss.

Gemäß den Lieferbedingungen von FCA fällt die Eigentumsübertragung nicht in den Geltungsbereich dieser Bestimmungen. Einfach ausgedrückt, der Verkäufer ist vollständig von der Haftung befreit und hört nach Unterzeichnung der Annahme der Ware auf, Eigentümer der Ware zu sein.

Grundlagen des Free Carrier

Diesem Aspekt sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die Lieferbedingungen für Incoterms 2010 sind im Voraus vereinbart und im Vertrag festgelegt. Die wichtigsten Bestimmungen sind:

  • Bereitstellung der für den Warentransport über die Grenze erforderlichen Unterlagen;
  • Lieferzeit;
  • Bedingungen und Arten der Versicherung;
  • Frachtverpackung;
  • Kosten für Dienstleistungen und Zahlungsweise.

Darüber hinaus legt Incoterms FCA die Rechte und Pflichten beider Parteien sowie die Haftung für die mit dem Transport verbundenen Verstöße und finanziellen Kosten fest. Alle Begriffe sind in Form einer Abkürzung aus drei Buchstaben angegeben. Der erste bestimmt den Ort der Übergabe der Ware an den Käufer, der zweite bestimmt die Lieferbedingungen und der dritte bestimmt, welche Partei die Versicherungsleistungen bezahlt.

Nebenbedingungen

Lieferbedingungen fca was bedeutet das?

Es ist sehr wichtig, im Voraus zu bestimmen, unter welchen Bedingungen die FCA transportiert wird. Die Sache ist, dass Incoterms zusätzlich zu den wichtigsten eine Reihe von zusätzlichen Begriffen hat. Zum Beispiel, wer mit dem Be- und Entladen beschäftigt ist, an welchem ​​Ort sie hergestellt werden usw. Durch die Verordnung werden die Verantwortlichkeiten klar verteilt und Streitigkeiten zwischen Käufer und Verkäufer vermieden. Die folgenden Begriffe werden verwendet, um die Art des Transports und das Volumen zu bestimmen:

  • FIB - Seetransport mit einem Lastkahn;
  • PHOT - Warentransport.

Auf Wunsch kann der Käufer auch einen bevorzugten Lieferort festlegen. Die folgenden Incoterms-FCA-Parameter ermöglichen dies:

  • FFB - Festmacher für die Fähre.
  • FT - Terminal.
  • FOR - Versandstation.

Es ist wichtig zu verstehen, dass für jeden Fahrzeugtyp bestimmte grundlegende FCA-Lieferbedingungen gelten. Sie ermöglichen es in modernen Marktrealitäten nicht nur, die Effizienz zu steigern und den Arbeitsprozess zu vereinfachen, sondern auch die finanziellen Kosten zu senken, da keine Kontaktaufnahme mit Vermittlern erforderlich ist.

Pflichten des Verkäufers

Lieferbedingungen fca Eigentumsübergang

Also, was müssen Sie darüber wissen? Der Lieferant der Produkte kann entweder der Hersteller selbst oder das Großhandelslager oder der offizielle Vertreiber sein.

In Zusammenarbeit mit FCA erklärt sich der Verkäufer einverstanden:

  • Liefern Sie die Ware sicher und einwandfrei an den vom Käufer angegebenen Ort und Zeitpunkt;
  • Erstellung eines Frachtbriefs, einer Rechnung sowie von Qualitätszertifikaten und Lizenzen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist;
  • nach Vereinbarung die Ladung versichern;
  • Waren be- und entladen.

Alle damit verbundenen Kosten, nämlich die Zahlung von Steuergebühren, Zollabfertigung, Zöllen und sonstigen Kosten, trägt der Verkäufer. Gleichzeitig ist er verpflichtet, den Käufer über den Fortgang des Frachttransports in allen Phasen zu informieren. Verpflichtungen gelten als erfüllt, wenn der Käufer von der Unversehrtheit der Ware überzeugt ist und die dazugehörigen Unterlagen mit ihrer Annahme unterschreibt. Kann die Lieferung aufgrund unvorhergesehener Umstände, z. B. Verkehrsunfälle, Naturkatastrophen oder Änderungen der politischen Situation in einem Land oder einer bestimmten Region, nicht rechtzeitig abgeschlossen werden, muss innerhalb von zwei Tagen eine elektronische Benachrichtigung übermittelt werden.

Pflichten des Käufers

Gemäß den FCA-Lieferbedingungen muss der Kunde die Ware gemäß den im Vertrag festgelegten Regeln pünktlich bezahlen. Darüber hinaus ist er für folgende Ausgaben verantwortlich:

  1. Frachtlieferung vom Entladestelle in Ihr Lager und Be- und Entladen.
  2. Transitgebühren beim Transport von Waren durch andere Länder.
  3. Nebenkosten im Zusammenhang mit dem Abschluss des Vertrages mit Hilfe des Verkäufers.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Käufer die Ware nicht in der im Vertrag festgelegten geringeren Menge annehmen muss. 10 Tage vor Versand ist er außerdem verpflichtet, dem Verkäufer folgende Angaben zu machen:

  • Name und Menge der benötigten Waren;
  • Daten über den Spediteur;
  • genaues Datum und Uhrzeit der Verladung;
  • Alle für den Transport notwendigen Kodierungen.

Ohne diese Informationen kann der FCA-Versand nicht abgeschlossen werden. Um Störungen in der Lieferzeit zu vermeiden, ist es daher erforderlich, alle Details im Voraus zu besprechen.

Vertragsschluss

einen Vertrag unterzeichnen

Dieser Aspekt lohnt sich in erster Linie zu untersuchen. Eine der wichtigsten Aufgaben in der Logistik ist heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung.Die ganze Operation hängt von ihm ab.

Das Dokument muss unbedingt die folgenden Informationen enthalten:

  1. Lieferbedingungen. Klare Fristen für die Ausführung des Vertrags sollten angegeben werden. Wird die Ladung in getrennten Chargen angeliefert, werden für jede Charge der Fahrzeugtyp und der vom Verkäufer erstellte und mit dem Käufer vereinbarte allgemeine Frachttransportplan festgelegt.
  2. Name und Menge der Ware sowie Anschrift und Code der Empfangsstelle. Wenn die Lieferung zu einem Eisenbahnpunkt erfolgt, sollten alle Zufahrtsstraßen und andere Informationen angegeben werden.
  3. Versandbedingungen. Sie werden durch Standard-TTN in Form von TORG-12 bestimmt. Das Dokument wird von beiden Parteien unterzeichnet, deren Vertreter zum Zeitpunkt der Übergabe der Ware und der Eigentumsübertragung anwesend sind.

Dies sind die Grundbedingungen des FCA-Vertrages, die für die erfolgreiche Lieferung der Ware erforderlich sind. Wenn sie nicht eingehalten wurden oder eine der Parteien die erforderlichen Informationen nicht zur Verfügung stellte, kann die Lieferung auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden.

Das Auftreten von Konfliktsituationen und die Gründe für die Kündigung des Vertrages

Lassen Sie uns auf diesen Aspekt näher eingehen. Unabhängig davon, wer für die Lieferung der Waren verantwortlich ist - Käufer oder Verkäufer - müssen beide Parteien den gesamten Prozess von Anfang bis Ende kontrollieren. Dies gilt insbesondere für die Kontrolle der Ware nach Erhalt. Dadurch werden viele Probleme und Konflikte vermieden.

Wenn Sie eine große Menge von Produkten bereitstellen müssen, die einen langen Zeitraum in Anspruch nehmen, ist monatlich ein Abgleich erforderlich. Gleichzeitig muss innerhalb von 5 Tagen nach Abschluss der Arbeiten ein Gesetz ausgearbeitet werden. Wenn Sie Inkonsistenzen in der FCA feststellen, können Sie die Lieferung aussetzen. Ist eine Beseitigung nicht möglich, so ist dies ein wichtiger Grund für die einseitige Kündigung des Vertrages.

Der Verkäufer hat das Recht, seine Verpflichtungen abzulehnen, wenn die Zahlung verspätet oder nicht vollständig eingegangen ist. In diesem Fall übermittelt er dem Käufer eine elektronische Mitteilung. Nach Erhalt gilt der Vertrag automatisch als gekündigt. Dies gilt auch für den Fall, dass die Ware zu anderen Zwecken verwendet wird. Ist eine der Parteien mit der Gültigkeit der Kündigungsgründe nicht einverstanden, werden etwaige Streitigkeiten durch das Schiedsgericht beigelegt.

Begleitdokumentation

fca versand

FCA Fracht geht davon aus, dass Waren von einem Land in ein anderes importiert werden. Damit die Zollabfertigung schnell und ohne unnötige Probleme durchgeführt werden kann, sind bestimmte Dokumente erforderlich.

Das Standardpaket beinhaltet:

  • Einfuhrlizenz;
  • Dokumente, die die Rechtmäßigkeit der Lieferung bestätigen;
  • Erhalt der staatlichen Gebühren.

Eine der Parteien sowie ein Zollmakler können sich mit dem Design befassen. Aber in diesem Fall steigen die Logistikkosten, daher wird bei Vertragsabschluss diese Nuance sofort ausgehandelt.

Funktioniert Incoterms in Russland?

In unserem Land dient dieses Regelwerk nur zur Orientierung. Sie werden nur kontaktiert, wenn sie Waren von einem ausländischen Verkäufer bestellen, und wenn sie Waren innerhalb Russlands transportieren, richten sie sich nach dem üblichen Liefervertrag, dessen Bedingungen individuell ausgehandelt werden. Dennoch hat die Zusammenarbeit bei Incoterms eine Reihe von Vorteilen, weshalb es möglich ist, dass Unternehmen in Zukunft daran arbeiten werden.

Ein paar Worte zu den Kosten

Der Abschluss eines Vertrages über die Beförderung von Gütern und dessen spätere Durchführung ist mit bestimmten Materialkosten verbunden. Die allgemeine Aufwandsliste enthält folgende Bestandteile:

  • den vollen Wert der vom Hersteller oder Verkäufer deklarierten Waren;
  • Zahlung von Ausfuhrabgaben;
  • die Kosten für den Versand zur Abladestelle;
  • ggf. Produktversicherung;
  • Be- und Entladevorgänge.

Zusätzlich zu den Grundkosten können zusätzliche Kosten erforderlich sein. Welche der Parteien sie festlegen, macht eine Reservierung im Voraus und ist im Vertrag angegeben.

Fazit

fca Vertragsbedingungen

Die Frachtzustellung nach den Incoterms-Regeln eröffnet neue Möglichkeiten und erleichtert die Arbeit im Bereich des internationalen Güterverkehrs erheblich. Das Wichtigste bei der Arbeit ist, einen Vertrag korrekt zu erstellen und alle Bedingungen im Voraus zu vereinbaren. In diesem Fall können Sie Konflikte bei der Implementierung der Lieferung vermeiden und maximale Produktivität erzielen. Und wenn irgendwelche Probleme auftreten, sollte eine der Parteien sofort eine weitere elektronische Benachrichtigung senden. Sie hebt nicht nur die Haftung auf, sondern ist auch die Grundlage für die Kündigung des Vertrages ohne Zahlung der Vertragsstrafe. Wenn Sie gesetzeskonform arbeiten, ist alles in Ordnung für Sie.


Geschäft

Erfolgsgeschichten

Ausstattung